Über uns

Leit­ha­land Ge­mü­se

ist ein jun­ges land­wirt­schaft­li­ches Pro­jekt

An ers­ter Stel­le steht für uns die viel­fäl­ti­ge Ge­mü­se­pro­duk­ti­on im Ein­klang mit Natur und Mensch. Wir pro­du­zie­ren auf un­se­rem Feld über 40 ver­schie­de­ne Ge­mü­se­ar­ten und Kräu­ter in bio­lo­gi­scher An­bau­wei­se. Ver­wen­det wer­den aus­schließ­lich sa­men­fes­te Sor­ten. Es ist uns wich­tig, den Bezug zwi­schen Pro­du­zen­tIn­nen und Kon­su­men­tIn­nen wie­der her­zu­stel­len und dafür Sorge zu tra­gen, dass nur beste Qua­li­tät un­se­re Kun­dIn­nen er­reicht. Wir bie­ten eine bunte Pa­let­te an ver­schie­de­nen Ge­mü­se­ar­ten und Sor­ten, auch ei­ni­ge Ra­ri­tä­ten fin­den sich in un­se­rem Sor­ti­ment. Da ist für jede/n das rich­ti­ge dabei!

Un­se­re Phi­lo­so­phie:

Unser Feld ist unser Le­bens­raum

nicht nur für´s Leit­ha­land Ge­mü­se. Auch Re­gen­wür­mer, Frö­sche, Vögel und Bie­nen leis­ten Ihren Bei­trag für ein le­ben­di­ges Öko­sys­tem. Es liegt an uns, die­ses zu er­hal­ten.

Vom Sa­men­korn zur Frucht

Der Er­halt alter Kul­tur­sor­ten ist uns glei­cher­ma­ßen wich­tig wie die Pro­duk­ti­on hoch­wer­tigs­ter Le­bens­mit­tel. Um die­sem An­spruch ge­recht zu wer­den, ver­wen­den wir nur ein­wand­frei­es Saat­gut in BIO-Qua­li­tät.

Selbst­ge­mach­tes schmeckt am bes­ten

Wir zie­hen all unser Ge­mü­se selbst groß. In der Leit­ha­land Ge­mü­se "Kin­der­stu­be" wird spe­zi­ell dar­auf ge­ach­tet, dass es auch un­se­ren Jung­pflan­zen an nichts fehlt. Von Kunst­dün­ger und kon­ven­tio­nel­len Pflan­zen­schutz­mit­teln las­sen wir die Fin­ger.

Den Boden bei Laune hal­ten

Un­se­re wert­volls­te Res­sour­ce ist unser Acker­bo­den. Die Qua­li­tät des Bo­dens ist maß­geb­lich für den Er­folg eines jeden Land­wirts. Des­halb haben wir uns dar­auf be­son­nen, die­ses sen­si­ble Öko­sys­tem nur mit größ­ter Sorg­falt zu be­wirt­schaf­ten

Wenn wir Hand an­le­gen, ent­steht Qua­li­tät

Hand­ar­beit ist für uns selbst­ver­ständ­lich. Nur so ge­währ­leis­ten wir die hohe Qua­li­tät un­se­rer Pro­duk­te und kön­nen glei­cher­ma­ßen auf das sen­si­ble Öko­sys­tem auf un­se­rem Feld Rück­sicht neh­men.